Online Kamera oder Objektiv leihen mit ZoomyRentals

Online Kamera oder Objektiv leihen mit ZoomyRentals

Für semi-professionelle-, oder Hobby-Fotografen ist es häufig zu kostspielig, sich extra Objektive, oder Kameras für einen Shoot zu kaufen. Dafür gibt es dann nur eine Lösung: Man leiht sie sich. Natürlich kann der Fall auftreten, dass der Verleiher das Objektiv gerade nicht da hat, oder dass man selber in der unmittelbaren Umgebung keinen Verleiher findet. Der Online-Verleiher “Zoomyrentals” kann da Abhilfe schaffen. Zoomyrentals hat in seinem Sortiment diverse Objekte für Canon-, oder Nikonmodelle. Aber auch Mikrofone, Blitzgeräte und Zubehör wie Telekonverter lassen sich finden. Neben diesen kann sich der Kunde auch Kameras, wie die Canon EOS 5D ausleihen. Die Verleihfristen liegen hier bei zunächst maximal 4 Wochen (nach Absprache auch länger).

Um sich etwas leihen zu können, muss man die Internetseite des Kameraverleihs: www.zoomyrentals.de besuchen. Dort kann man in Ruhe im Sortiment stöbern, die Mietdauer angeben, festlegen wann das Gerät gebraucht wird und wahlweise auch eine Versicherung abschließen. Damit der Kunde nicht bangen muss, dass die benötigten Geräte zu spät eintreffen, wird die Ausrüstung in der Regel 12 Stunden im Voraus geliefert. Dies geschieht per DHL Express und mit einem Rückversandschein, sodass sich der Kunde auch darum nicht mehr kümmern muss. Um den Kunden zu erinnern, schreibt das Unternehmen einen Tag vor Ablauf der Verleihfrist eine E-Mail und auf Wunsch kann die Mietzeit auch telefonisch verlängert werden. Läuft die Mietzeit ab, so werden die Geräte von der DHL abgeholt. Der Abholort kann auch bequem selber festlegt werden.

Mit Sicherheit werden viele beim ersten Mal zweifeln, ob es nicht doch lieber besser sei, sich die Kamera oder das Objektiv selber zu kaufen, doch die meisten sehen auch nicht die Vorteile dabei, sich ein Gerät zu leihen. Zu allererst ist es natürlich billiger. Die Canon 5D Mark III kostet beispielsweise über 2000,- Euro. Canon EOS 5D Mark IIIDas wäre für jemanden, der die Kamera nur zwei, oder dreimal im Jahr nutzt ein Verlustgeschäft. Sicherlich, irgendwann würde man da Geld wieder hereinbekommen, doch bis dahin könnten wieder neue Modelle erscheinen, die man sich wiederum beim Verleiher leihen kann. Dies gilt nicht nur für Privatpersonen, auch viele Produktionsfirmen leihen sich die Geräte lieber, aus eben jenem Grund, dass das einfach billiger ist und sie bei guten Verleihern immer an die neusten Geräte kommen. Im nachhinein kann das Gerät immer noch gekauft werden. Das alles gilt natürlich auch für die Objektive. Niemand nutzt jedes Objektiv mit der selben Häufigkeit. Einige Objektive sind “Kunststücke”, die nur für etwas ganz bestimmtes verwendet werden. Das wäre ein Beispiel dafür, dass man nicht jedes Objektiv kaufen muss, sondern es auch leihen kann, zumal das nicht sehr teuer ist.

Der einzige Nachteil ist, dass man die Geräte nicht sein Eigen nennen kann, doch damit kann man für ein paar Wochen sicherlich gut leben.

Bild: © Klicker / pixelio.de

Kommentar hinterlassen